Stellungnahme der CDU Niebüll zum Antrag der SPD DS 104-2019 und DS 105-2019
in der Stadtverwaltung am 16.05.

Wie in der Begründung der SPD dargestellt, besteht fraktionsübergreifend in Niebüll der Wunsch nach Schaffung von mehr bezahlbarem Mietwohnraum. Dazu hat es in der Vergangenheit auch schon mehrere Anträge und Arbeitspapiere gegeben. Davor war es auch beim Workshop in Sankelmark einvernehmliches Ziel.
Am 12.03.2017 hat es einen Antrag der SPD dazu gegeben:DS422-2017: Wohnen in Niebüll –
Der SSW hat sich dazu auch positioniert und auf Fördermöglichkeiten verwiesen.
Die CDU-Fraktion hat ein Arbeitspapier eingebracht mit dem Thema „Sozialer Wohnungsbau in Niebüll“, das konkrete Maßnahmen benennt, aber leider auch noch nicht zu Ende abgearbeitet ist.
Insofern ist es richtig, das Thema aufzugreifen, aber nicht mit neuen Beschlüssen, die keine konkrete Grundlage haben. Es scheiterte bisher daran, dass noch keine Bedarfsanalyse erstellt werden konnte. Nach der mühsamen Suche der Verwaltungnach einem Anbieter für die Dienstleistung hat das Planungsbüro Plewa den Auftrag angenommen. Frau Plewa musste dann aber leider irgendwann feststellen, dass sie nicht in der Lage war, etwas zu erstellen. Daraufhin hat es mehrere Nachfragen aus unseren Reihen gegeben, wie es mit dem Auftrag weitergeht.
Die Verwaltung hat uns darüber informiert, dass auch der Kreistag sich mit dem Thema beschäftigt. Unsere Recherche hat ergeben, dass der Kreistag am 16.11.2018 beschlossen hat zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen die Gründung einer eigenen Wohnungsbaugesellschaft möglich ist. Das Ergebnis wurde präsentiert am 15.02.2019.
Die Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft unterliegt strengen Vorschriften. Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein hat mit Schreiben vom 23.01.2019 auch dazu Stellung genommen und eine Machbarkeitsstudie im Hinblick auf die Bedingungen, Anforderungen und die Auswirkungen kommunaler Initiativen durch unabhängige Experten angeregt und dazu die beratende und finanzielle Unterstützung des Landes angeboten.

Daraufhin wurde im Kreistag am 15.02.2019 folgendes beschlossen:

  • - Von der Gründung einer kreiseigenen kommunalen Wohnungsbaugesellschaft wird derzeit abgesehen
  • - Die Verwaltung wird beauftragt, eine detaillierte Wohnungsmarktanalyse sowie eine Siedlungsentwicklungsanalyse für Nordfriesland über die Eckpfeiler NF gGmbH bis Ende Juni 2019 durchführen zu lassen. Die Analyse soll sich auf die Einzugsbereiche der zentralen Orte beziehen.
  • - In Zusammenarbeit mit dem Land und der Eckpfeiler NF gGmbH wird eine Machbarkeitssstudieunabhängiger Experten im Hinblick auf die Bedingungen, Anforderungen und Auswirkungen kommunaler Initiativen erstellt.
  • - Der Kreis NF strebt die Gründung eines Bündnisses für bezahlbaren Wohnraum bis Mitte des Jahres 2019 an. Die Verwaltung wird beauftragt, eine Vereinbarung mit Wohnungsbaugesellschaften, den Städten und Gemeinden des Kreises, der Eckpfeiler NF gGmbH sowie weiteren Beteiligten auszuarbeiten.

Uns als CDU ist es wichtig, erst eine vernünftige Grundlage in Form einer Bedarfsanalyse zu haben, bevor wir Beschlüsse fassen, was wir umsetzen wollen. Wir stehen also nicht alleine da und sollten keine Alleingänge machen, wenn die Aufgabe schon beim Kreis erledigt wird. Wir sind schließlich auch mit Kreisumlage und unseren Kreistagsabgeordneten dort beteiligt. Ergebnisse sollen bis Juni 2019 vorliegen, so dass wir kurzfristig mit weiteren Infos rechnen können.

Das sollte aus Sicht der CDU abgewartet werden, bevor wir weitere Beschlüsse fassen. Bei den vorliegenden Beschlüssen muss klar sein, dass wir auch erhebliche Gelder oder Baugrundstücke zur Verfügung stellen müssten, die entsprechende Auswirkungen auf unseren Haushalt hätten. Nur die Ausweisung entsprechender Flächen reicht nicht aus. Die CDU hat bereits auch schon in 2017 mit möglichen Investoren gesprochen, die aber natürlich auch entsprechende Forderungen als Voraussetzung definieren.

Fazit:
Das Ziel – bezahlbaren Wohnraum schaffen- wollen wir weiterverfolgen
Vor weiteren Beschlussfassungen ist das Ergebnis der Analyse vom Kreis abzuwarten

Europawahl 2019

Der Wahlkampf der CDU Niebüll für die anstehende Europawahl im Mai hat begonnen. Die CDU Niebüll ist wieder engagiert dabei.

IMG 9033 IMG 9039 IMG 9044

 

Antrag der CDU-Fraktion zur nächsten Stadtvertretung 

Sehr geehrter Herr Christiansen, 
die CDU-Fraktion stellt hiermit den Antrag, den nachfolgend dargestellten  Tagesordnungspunkt auf die Tagesordnung der nächsten Stadtvertretung zu setzen: 

„Beratung und Beschlussfassung über eine Neugestaltung der Niebüller Rad- und  Fußwege an zwei Eingangsbereichen (Hauptverkehrsachsen)“ 

Beschlussvorschlag: 
„Die Verwaltung wird beauftragt alle notwendigen Vorbereitungen unverzüglich zu treffen,  um die Rad- und Fußwege in den Eingangsbereichen (Hauptverkehrsachsen) von Deezbüll bis  zur Ampelanlage Peter-Schmidts-Weg und den Fußweg sowie den kombinierten Rad- und  Fußweg ab Klanxbüller Straße bis zum „Kaufhaus Knudtsen“ neu zu gestalten.

Begründung/ Sachverhalt: 
Die CDU Fraktion verfolgt immer das Ziel einer „fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt“.  Besonderes Augenmerk haben wir dabei immer in den Bereichen der Schulwegsicherung. Ab  Mai 2019 beginnt der Glasfaserausbau in Niebüll Nord. Die CDU möchte geprüft wissen, ob  mit dieser Baumaßnahme ggfls. Synergieeffekte entstehen können, indem die Aufbrüche dazu  genutzt werden, die desolaten Rad- und Fußwege in den Bereichen ab der Klanxbüller Straße  bis zum „Kaufhaus Knudsen“ neu zu gestalten. Gleiches sollte nach der Fertigstellung des  neuen Hotels in Deezbüll beidseitig bis zur Ampelanlage Peter-Schmidts-Weg umgesetzt  werden. 

gez.  Bernd Neumann, 
Fraktionsvorsitzender

Antrag der CDU-Fraktion zur nächsten Stadtvertretung

Sehr geehrter Herr Christiansen,
die CDU-Fraktion stellt hiermit den Antrag, den nachfolgend dargestellten Tagesordnungspunkt auf die Tagesordnung der nächsten Stadtvertretung zu setzen:

„Beratung und Beschlussfassung über die Ausgestaltung des Innenstadtbereiches mit freiem W-Lan“

Beschlussvorschlag:
„Die Stadtvertretung beschließt die Verwaltung zu beauftragen, alle Voraussetzungen zu prüfen (incl. der Richtlinien des Datenschutzes) um einen unentgeltlichen Internetzugang über „Hotspot-Standorte“ im Innenstadtbereich zu ermöglichen. Die Förderfähigkeit aller Kosten ist über das Breitbandkompetenzzentrum in Kiel zu prüfen/ beantragen.

Begründung/ Sachverhalt
Ziel des Beschlussvorschlags ist es, Touristen, Tagesgästen sowie Bürgerinnen und Bürgern an ausgewählten „Hotspot-Standorten“ im Innenstadtbereich von ALDI bis zu Edeka Lück den Zugang mit freiem W-Lan“ (unentgeltlichen Internetzugang für mobile Endgeräte) bereitzustellen, um unseren Gästen und dem Handel eine zukunftsfähige Infrastruktur zu bieten. Dies erweist sich heute als relevanter Standortfaktor und kann bei der Wahl als Wohnsitz oder Gewerbefläche der entscheidende Vorteil sein. Außerdem ermöglicht die Bereitstellung eines öffentlichen WLANs und die Schaffung einer digitalen Infrastruktur der Stadt Niebüll die Planung und Umsetzung neuer Konzepte im Bereich der Städteentwicklung und des kommunalen Serviceangebots (z.B. intelligente Straßenbeleuchtung (smart lightning) oder digitalen Plakatwänden, die sich neben Werbung auch zur Ausspielung von nützlichen standortbezogenen Informationen eignen). Um die Nutzung zu erleichtern sollen die Endgeräte (z.B. Smartphone, Tablet) nach einmaliger Anmeldung das Netz wiedererkennen und sich automatisch wieder einwählen können. Hilfreich könnte die Machbarkeitsstudie „touristisches WLAN-Netz“ zum freien Internet auf den nordfriesischen Inseln und Halligen“ über die Aktivregion Uthlande sowie die Hinweise der Internetseiten unter https://www.sh-wlan.de/ und https://mobyklick.de/ sein.

Das WLAN Netz soll auf dem Glasfasernetz der Innenstadt aufgesetzt werden. Eine Alternative mit Freifunk gestaltet sich sehr schwierig und hat lediglich eine sehr geringe Reichweite. Mit Blick auf eine Realisierung wird es dazu erforderlich sein, dass eine kompetente Stelle (BKZ Schleswig- Holstein, die BNG oder die Telekom) aufzeigt, welche Möglichkeiten über das Glasfasernetz entstehen können. Wir möchten die Innenstadt attraktiver gestalten und weiter beleben. Dies soll ein kleiner Baustein dazu sein.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Bernd Neumann,
Fraktionsvorsitzender

Zukunftskonzept Daseinsvorsorge Niebüll und Umland

Die Stadtentwicklung Niebülls steht heute und in den nächsten Jahren vor neuen Herausforderungen.
Die Stadt wächst, der Anteil der älteren BewohnerInnen der Stadt nimmt zu und die Anforderungen und Wünsche der BürgerInnen an ihre Stadt verändern sich.
Um der Funktion als übergeordneter Dienstleistungsort im nördlichen Teil des Kreises Nordfriesland auch zukünftig gerecht werden zu können,
müssen die bestehenden Angebote erhalten, an zukünftige Bedarfe angepasst und ggf. ausgebaut werden.

Bitte nehmen Sie Alle an der Befragung teil, um Niebüll auch für die Zukunft nachhaltig zu gestalten!

Onlinebefragung zur Bürgerbeteiligung steht jetzt online zur Verfügung!

Direkt zur Befragungsplattform gelangen Sie über folgenden Link
https://www.alp-institut.de/buergerbeteiligung-niebuell/

Weitere Informationen für das Zukunftskonzept Daseinsvorsorge Niebüll und Umland finden Sie über folgenden Link
https://www.niebuell.de/Quickmenu/Start/Online-Umfrage-Zukunftskonzept-u-Daseinsvorsorge-Nieb%C3%BCll-und-Umland.php?object=tx%7c2435.5&ModID=7&FID=2435.509.1&NavID=2435.18

Rosen zum Weltfrauentag in Niebüll!

weltfrauentag 2019Die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Südtondern, Sylke von Kamlah-Emmermann, und Susanne Raap, von der Frauenberatung/Frauennotruf haben gemeinsam ein vielseitiges Programmangebot erarbeitet. So zauberten, am frühen Morgen, frische Rosen ein Lächeln in die Gesichter der Niebüllerinnen. Ein Highlight in diesem Jahr soll die Ausstellungseröffnung „Die Hälfte des Himmels – 55 Frauen und Du“ am internationalen Frauentag im Amt Südtondern werden. Die Ausstellung, die bis Freitag, 22. März, in Niebüll gastiert, wird durch Amtsvorsteher Ingo Böhm eröffnet.
AK

Unser Workshop 2019 der CDU Fraktion Niebüll führte uns in diesem Jahr nach Wyk auf Föhr

cdu workshop 2019 2Motto: Wir für Sie. Gemeinsam für unsere Stadt.
VisionNiebüll: der zentrale Ort im Amt Südtondern!

Drei wichtige Grundsätze für die CDU Niebüll:
1. Stadtentwicklung Niebüll
2. Nachhaltigkeit Finanzpolitik
3. Zukunftsfähigkeit

 


Konzentriert wurde mit einer externen Moderatorin folgende Themen auf Föhr bearbeitet:
Kunst und Kultur
Heimat und Daseinsvorsorge
Bürgerbeteiligung, Bürgertalk
Senioren
Finanzausstattung
Feuerwehr
Bildung und Soziales
Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Inklusion und Integration
Gesundheits- und Krankenhauswesen
Sport, Vereine, Kirchen und Organisationen in den Kommunen
Siedlungsentwicklung
LED Strassenbeleuchtung, Energiewende und Windstrom
Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
Strassen und Radwege
Fahrrad- und fussgängerfreundliche Stadt
Digitalisierung/Breitband
Tourismus

cdu workshop 2019 1 cdu workshop 2019 3 cdu workshop 2019 5

Grundsteuer: Kommunen fordern schnell einen Gesetzentwurf und widersprechen der Wohnungswirtschaft

Pressemitteilung der kommunalen Landesverbände
Kiel, 6. Februar 2019
Grundsteuer: Kommunen fordern schnell einen Gesetzentwurf und widersprechen der Wohnungswirtschaft
„Der Kompromiss zwischen Bund und Ländern zur Grundsteuer ist ausgewogen und umsetzbar. Die schleswig-holsteinischen Kommunen fordern Bund und Länder zur schnellen Umsetzung der Reform auf. Bis Ostern 2019 muss ein Gesetzentwurf stehen,“ sagte Jörg Bülow, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages zur aktuellen Diskussion über die Grundsteuer. Wer den mühsam gefundenen Kompromiss grundsätzlich in Frage stellt, riskiere den Fortbestand der Grundsteuer. Dies könnten die Städte und Gemeinden nicht verkraften. Die Grundsteuer sei unverzichtbar zur Finanzie-rung von Kindertagesstätten, Schulen, Straßen und anderen kommunalen Einrichtungen, so Bülow.


Marc Ziertmann, Geschäftsführer des Städteverbandes Schleswig-Holstein ergänzt: „Die Kommunen begrüßen ausdrücklich, dass Bund und Länder einen Kompromiss ge-funden haben. Eine wert- bzw. lageabhängige Grundsteuer ist im Lichte der Rechtspre-chung des Bundesverfassungsgerichts konsequent, damit die wirtschaftlichen Realitäten abgebildet werden und die Grundsteuer als gerecht empfunden werden kann.“ Er wider-sprach Befürchtungen, die Grundsteuerreform könnte die Mieten steigen lassen: „Die Grundsteuer trägt durchschnittlich mit lediglich 18 Cent pro Quadratmeter und Monat zu den Wohnungskosten bei. Sie ist aktuell nicht für hohe Wohnkosten in den Städten ver-antwortlich und wird das auch in Zukunft nicht sein“, so Ziertmann.


Dr. Sönke Schulz, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages: „End-lich wurde eine lange Hängepartie auf dem Rücken der Kommunen beendet. Das neue Modell ist viel einfacher umzusetzen als frühere Vorschläge.“ Er erläuterte, die Grund-steuerreform solle aufkommensneutral erfolgen. „Das bedeutet, für einige Eigentümer wird es teurer, für andere günstiger. So fordert es das Bundesverfassungsgericht. Das Kompromissmodell enthält Gestaltungsmöglichkeiten, um nicht gewollte Belastungssitua-tionen zu korrigieren“, so Schulz.


Ansprechpartner: Jörg Bülow, Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag: 0431/57005050

Den obigen Artikel finden Sie hier als PDF Datei.

Haushaltsrede zum Haushalt 2019 der Stadt Niebüll

Hinweis: Die nachfolgende Rede können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

Bernd NeumannGrundsätzliche Erklärungen der CDU zum Haushalt der Stadt Niebüll für das Haushaltsjahr 2019 - es gilt das gesprochene Wort -

Sehr geehrter Herr Bürgervorsteher,
meine Damen und Herren der Stadtvertretung,
sehr geehrte Vertreter der Presse,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
da die letzten Einschätzungen für die Konjunktur-u. Wirtschaftsentwicklung nicht ganz so optimistisch waren und die Orientierungsdaten vom Land dies wiederspiegeln, hat die Kämmerei die Einnahmen in Steuern und Zuweisungen vorsichtig und konservativ angesetzt.
…und das ist gut so!
Für das insgesamt konstruktive Miteinander bei den Haushaltsberatungen in neuer Besetzung und in den Gremien unserer Stadt möchte ich ihnen und euch, liebe Kolleginnen und Kollegen, Dank sagen und wünsche mir auch künftig eine gute respektvolle Zusammenarbeit zum Wohl unserer Stadt. Besonderer Dank für die konstruktive Zusammenarbeit geht heute an unseren Kooperationspartner der FDP für die Wahlperiode 2018 – 2023.
Bettina, herzlichen Dank wieder einmal für deinen anschaulichen und fundierten Vortrag zum Haushalt 2019. Ich danke dir ebenfalls für dein unermüdliches Engagement als Ausschussvorsitzende.

Weiterlesen: Haushaltsrede zum Haushalt 2019 der Stadt Niebüll

Haushaltsplan 2019 der Stadt Niebüll

 

haushalt 2019Den Haushaltsplan 2019 der Stadt Niebüll können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

Die Haushaltssatzung und den Vorbericht der Stadt Niebüll können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

Weitergehender Antrag der CDU und FDP Fraktion zum SPD Antrag im Hauptausschuss am 04.12.2018

 

Die Fraktionen von CDU und FDP stellen den weitergehenden Antrag über die neuen Regelungen in der Straßenbaubeitragssatzung mit folgendem Beschlussvorschlag:

1. Es wird eine Nachtragssatzung erlassen und bestimmt, dass die Entstehung der Beitragspflicht – auch rückwirkend zum 26.01.2018 – entfällt.
2. Eine Wiedereinführung der Beitragspflicht für Straßenbaubeiträge wird dauerhaft ausgeschlossen, es sei denn, es gibt wieder eine gesetzliche Verpflichtung hierzu.
3. Das Straßenkataster ist die verbindliche Grundlage für die Reihenfolge der künftigen Straßenausbaumaßnahmen.
4. Eine Gegenfinanzierung erfolgt nur über die gemeindlichen Steuern. Für 2019 erfolgt keine Anhebung der Steuersätze. Eine Anpassung erfolgt erst, wenn der Ausgleich des Haushalts sonst nicht mehr gewährleistet ist.

Begründung:

• Mit der Änderung der Gemeindeordnung hat der Schleswig-Holsteinische Landtag in der Dezembersitzung 2017 die Rechtspflicht zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen abgeschafft.
• Den Antrag der SPD lehnen wir ab. Gewünscht hätten wir uns nach wie vor, gemeinsam einen Lösungsweg zu erarbeiten. Da dieses durch den Antrag der SPD nicht möglich war, folgt hiermit unser Gegenantrag.
• In der Stadtvertretersitzung haben wir den Antrag mit vielen konkreten Fragen in den HFA verwiesen, um eine langfristige und für die Bürgerinnen und Bürger verbindliche Lösung zu finden. In zwei HFA-Sitzungen konnten alle unsere Fragen geklärt werden und von der Verwaltung wurden verschiedene Szenarien beleuchtet.
• Um Rechtssicherheit zu haben, hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Satzung (sollte es gewollt sein) nicht aufzuheben, sondern eine Nachtragssatzung zu erlassen. Das unterstützen wir mit unserem Antrag. Wir setzen uns auch dafür ein, dass dies soweit rückwirkend erfolgt, wie es zulässig ist. Damit entfällt für die Bürgerinnen und Bürger rückwirkend zum 26.01.2018 die Beitragspflicht.
• Bei Ausbau und Instandhaltung Kommunaler Straßen handelt es sich seit jeher um kommunale Aufgaben. Durch den Verzicht der Stadt Niebüll auf die Erhebung der Beiträge, müssen wir dies innerhalb unseres kommunalen Haushaltes selbst kompensieren. Wir als CDU und FDP Fraktionen wollen dies langfristig und generationsgerecht zukünftig immer nur durch eine moderate Erhöhung von gemeindlichen Steuern tun, wenn es notwendig werden sollte, um den Haushalt der Stadt auszugleichen.
• Das Land strebt an, den kommunalen Finanzausgleich zu einem bedarfsgerechten Ausgleich weiter zu entwickeln. Ein Baustein ist dabei das Ziel des Koalitionsvertrages, dass die Kommunen im Rahmen der Neuordnung des KFA in die Lage versetzt werden, ihrer Verpflichtung zum kommunalen Straßenbau nachzukommen. Das Landesverfassungsgericht hat den Gesetzgeber verpflichtet, das FAG spätestens bis zum 31.12.2020 neu zu regeln. Wir möchten eine kurzfristige Steueranhebung vermeiden. Falls uns hier wieder Mittel zufließen, würde eine Anhebung evtl. gar nicht notwendig sein.
• Wenn die Satzung ausgesetzt wird, könnte es dazu führen, dass viele Bürger_innen die Notwendigkeit sehen, dass gerade "ihre" Straße grundsaniert werden muss. Das auf Antrag der CDU Fraktion erstellte Straßenkataster für Niebüll, das die sanierungsbedürftigen Straßen ausweist, sichert die Gleichbehandlung der Bürger_innen in der zukünftigen Reihenfolge der notwendigen Straßenausbaumaßnahmen.

 

gez. Bernd Neumann - CDU Fraktionsvorsitzender

gez. Reinhard Abel - FDP Fraktionsvorsitzender

CDU-Mitglieder zu besuch in Straßburg

Einige Mitglieder der CDU Fraktion Niebüll waren  als offizielle Besuchergruppe aus Schleswig-Holstein in Straßburg. Wir hatten die Gelegenheit, uns 4 Tage vor Ort über Europa und die Arbeit unseres Europaabgeordneten zu informieren. Im Rahmen mehrerer Veranstaltungen diskutierten wir u.a. die immer noch vielen Fragezeichen bzgl. des BREXIT.

cdu niebuell strassbourg 4   cdu niebuell strassbourg 3
     
cdu niebuell strassbourg 1   cdu niebuell strassbourg 2

 

Zweigleisiger Ausbau zwischen Niebüll und Klanxbüll

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der CDU Niebüll,

die Zweigleisigkeit zwischen Niebüll und Klanxbüll wird kommen.
Das wird nicht von heute auf morgen geschehen, aber das Gleis kommt!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Ein Seminar der Nordsee Akademie SH
Samstag, 20. Oktober 2018


Frauen in der Kommunalpolitik

Dieses Seminar geht auf Ihre Fragestellungen und Interessen ein, möchte den Dialog der Kommunal­ politikerinnen in Gang setzen und Sie miteinander vernetzen. Wer gut vernetzt ist, profitiert von Erfahrungen anderer, ist gut informiert und kommt auf neue Ideen.
Eingeladen zu dieser Informations-, Motivations­ und Kennlernrunde sind erfahrene 'Kommunal­ politikerinnen sowie Neueinsteigerinnen, die nach der l<ommunalwahl 2018 in der Kommunalpolitik aktiv sind, aber auch all an kommunalpolitischer Arbeit interessierte Bürgerinnen.
Nach der Wahl ist vor der Wahl! Steigern Sie Ihre persönliche Handlungskompetenz im Dialog.
Eine rege Teilnahme ist erwünscht.

Referentin
Sylke von Kamlah-Emmermann, Gleichstellungsbeauftragte, Amt Südtondern

Wir laden Sie herzlich zu dieser Tagung ein.

Weitere Enzelheiten zu diesem Seminar und ein Anmeldeformular finden Sie hier als PDF Datei.

Abschaffung von Straßenausbaubeiträge

Straßen und RadwegeAm 09.08.2018 stellte die SPD Fraktion den Antrag, den Beratungspunkt "Abschaffung der Strassenausbaubeiträge" auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Stadtvertretung zu setzen.

Eine ausführliche Stellungnahme der CDU Fraktion zu diesem Antrag finden Sie hier als PDF Datei.

Den Antrag der SPD Fraktion finden Sie hier als PDF Datei.

Bahnhöfe werden saniert – NIEBÜLL ist dabei!

In der Zeitung am 02.08.2018 kann man lesen, dass Land und Bahn die Bahnhöfe im Land bis 2025 mit 74 Mio. € sanieren bzw. in Teilen sogar neu bauen will.
In den Artikeln taucht der Stationsname Niebüll nicht auf.
Recherchiert man dann ein wenig, findet man auf der Homepage von NAH.SH die Übersichtskarte in grafischer und tabellarischer Form - hier als PDF-Datei.
Niebüll befindet sich mit der Maßnahme "Modernisierung des Empfangsgebäudes, neue Zugangssituation mit Treppe und Rampe" im Umsetzungspaket 1, Bauhorizont 2018-2019!

Aufruf zum Trinkwasser sparen

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Niebüll,
aufgrund der langanhaltenden Trockenzeit und der hohen Temperaturen ist der Trinkwasserverbrauch in den letzten Tagen derart kräftig angestiegen, so dass unser Wasserwerk in Karlum an seine Leistungsfähigkeit gekommen ist. 

Aus diesem Grunde habe ich heute an die Zeitungen eine entsprechende Presseinfo zum Wasser sparen rausgegeben.

Zur Info:
Das Wasserwerk hat gestern 13.200 m³ Wasser gefördert und aufbereitet und hat damit sein Maximum erreicht. Grundwasser wäre mehr vorhanden, die Aufbereitung im Wasserwerk ist jedoch der begrenzende Faktor.
Die Brunnen und die Aufbereitung laufen derzeit mit maximal 545m³/h über 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche, es reicht aber nicht mehr aus, dass wir die Wasservorratsbehälter nachts, wenn der Verbrauch niedriger ist, wieder auffüllen können.
Tagsüber, insbesondere in den Abendstunden (Gartenbewässerung, Gartenpoolfüllung, Duschen usw.) ist der Verbrauch derart hoch, dass die geforderten Wassermengen kaum noch nachgeliefert werden können.
Zum Wasser sparen und zur Sicherheit haben wir den Wasserdruck leicht senken müssen.

Einladung zum Dialogverfahren 380kV Westküstenleitung,

am Mittwoch, 29.08.2018, um 18:00 Uhr in der Stadthalle Niebüll

Die Einladung finden Sie hier nochmals als PDF Datei.

Auch Niebüll-Nord geht jetzt in den Glasfaser-Breitbandausbau

siehe nachstehende Mitteilung der Quelle: Breitbandnetz GmbH & Co. KG vom 25.06.2018

Niebuell Nord

Die neue Niebüller Stadtvertretung hat sich am 14.06.2018 konstituiert.

 

Niebueller SV 2018

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen