Malmesburypark

Malmesburypark 002Bürgervorsteher Uwe Christiansen freute sich wie alle Anwesenden, dass hier ein Projekt im Zusammenwirken von vielen Beteiligten gut gelungen sei. „Toll, dass auch die jungen Engländer noch mitgemalt haben“, sagte er in seiner Rede. Künstlerin Uschi Schmiedeberg bekam vom Stadtoberhaupt einen bunten Blumenstrauß überreicht, die Jugendlichen und Kinder erhielten Anerkennungsgeschenke. Auch Niebülls Ehrenbürger Friedrich Paulsen spendete viel Beifall. „Es ist ein komplettes Gemeinschaftswerk“, lobte Bürgermeister Wilfried Bockholt, „wir haben beispielsweise die Motivauswahl gemeinsam betrieben.“

Besonders fasziniere ihn die perspektivische Malerei der Künstlerin. Ann-Kathrein Gräning vom Niebüller Kinder- und Jugendbeirat assistierte: „Ich habe viel bei Uschi Schmiedeberg gelernt und war am Ende von mir selbst beeindruckt, wie die Umsetzung der Perspektive beim Vormalen geklappt hat.“ SSW-Stadtvertreter Lorenz Jessen lobte ebenfalls die Malaktion als von Anfang an gelungene Geschichte: „Ich bin stolz darauf, hier hat die Kommunalpolitik mit Hilfe der Kinder etwas geschafft.“

Malmesbury 002CDU-Fraktionschef Bernd Neumann verwies darauf, dass die Instandsetzung des Parkes nicht zu vergessen sei. Erst die umfassende gärtnerische Pflege des Parks durch das Team um Stadtgärtner Jochen Johannsen habe die Grundlage für das Ereignis geschaffen. „Nun trägt der Park seinen Namen zu Recht. Ich bin begeistert, wie die Kooperation Schule, Kinder, Künstlerin zum Wohle der Stadt funktioniert hat.“ Anja Cornils, Vorsitzende des Vereins der Städtepartnerschaften, zeigte sich hocherfreut über die gelungene Kunst-Aktion. „Ich fand die Idee gleich toll.“ CDU-Stadtvertreter Bert Bruhn bezeichnete die ausgewählten Malmesbury-Motive als gelungen und bewertete das bunte Häuschen als „Bereicherung für den Park“. Als Ideengeber für die Bemalung enttarnte sich auf Nachfrage Peter Schumann, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Wirtschaft, der seinerzeit den Kinder- und Jugendbeirat mit seinem Vorschlag aufgesucht hatte. „Von da an nahm alles seinen Lauf“, hielt sich der SPD-Politiker bescheiden zurück. Dem vorausgegangen war der CDU-Antrag zur „Verschönerung des Malmesbury-Parks aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft“.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.