Die CDU Niebüll bedankt sich sehr herzlich bei folgenden Stadtvertretern: Gesche Zimmermann, Gudrun Eufinger, Rolf Olsson, Karl-Heinz Schmidt, Mogens Lesch, Volker Dittmann, Ralph Hoyer, Philipp Pfeiffer (CDU), Carsten Bannert (CDU), Clemens Kewitsch und Christian Prenzlow (CDU), für die sehr gute Mit- und Zusammenarbeit in der Stadtvertretung Niebüll und besonders bei den Vertretern der CDU für deren Mitarbeit in der CDU Fraktion!

Stadtvertretung: Keine geschlossene Gesellschaft

Bürgervorsteher Uwe Christiansen würdigte die Arbeit der elf ausscheidenden Gremiumsmitglieder und motivierte die „Neuen“ zur Zusammenarbeit

shz vom 02.04.2013Niebüll 19 Mitglieder hat Niebülls neue Stadtvertretung insgesamt, acht von ihnen arbeiten zum ersten Mal in dem Gremium mit. Nach seiner Wiederwahl legte Bürgervorsteher Uwe Christiansen besonders ihnen, aber auch den „alten Hasen“ ans Herz: „Lassen Sie uns gemeinsam für eine offene, freie und faire Diskussionskultur eintreten.

Weiterlesen: Stadtvertretung: Keine geschlossene Gesellschaft

Die neuen Macher im Stadtparlament

Mit der Erfahrung der „Alten“ und den Ideen der Nachrücker gehen die Kommunalpolitiker die Hürden der Legislaturperiode gemeinsam an

BerndNiebüll 19 Vertreter aus den drei Fraktionen CDU (Vorsitz: Bernd Neumann), SPD (Vorsitz: Thomas Uerschels) und SSW (Vorsitz: Christine Kernbichler) bilden für die kommenden fünf Jahre das Stadtparlament. Deren erste Sitzung verlief reibungslos, unspektakulär – und zügig. Die Wahl des alten und neuen Bürgervorstehers wurde vom ältesten Mitglied der Stadtvertretung geleitet. Da niemand anders in Frage kam, musste Lorenz Jessen (72/SSW) diese Rolle übernehmen. Bürgervorsteher bleibt Uwe Christiansen (66, CDU). Ist er bei Terminen verhindert, wird er vertreten von Leif Jochimsen (SPD) oder Erika Spaude (SPD).

Weiterlesen: Die neuen Macher im Stadtparlament

Wahlnachlese des Städteverbandes

Die Kommunalwahlen sind gelaufen. Die konstituierenden Sitzungen sind terminiert. Ernüchternd für alle ist das weitere Absinken der Wahlbeteiligung. Gerade der engagierte Einsatz der ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker und die Gestaltung der kommunalen Selbstverwaltung hätten eine weitaus größere Wahlbeteiligung verdient. Liest man die Leserbriefe in unseren Tageszeitungen zu diesem Thema, könnte man glauben, es hätten gar keine Kommunalwahlen stattgefunden, sondern man würde über Diätenanpassungen, Nebeneinkünfte von Politikern, Rentenanpassungen, Großprojekte oder etwas ähnliches abgestimmt haben oder eben nicht.

Weiterlesen: Wahlnachlese des Städteverbandes

Ergebnisse des Zensus 2011 liegen vor- Niebüll hat 210 EinwohnerInnen mehr -

Am 31. Mai 2013 wurden ab 11.00 Uhr durch das Statistische Bundesamt die offiziellen Ergebnisse des Zensus 2011 vorgestellt. Der Zensus 2011 stellt die Einwohnerzahl zum 30.4.2011 fest. Das Ergebnis für Niebüll ist positiv und hat mich in meiner Einschätzung bestätigt, dass die interne Fortschreibung in der Verwaltung realistischer ist als die, die seit der Volkszählung 1987 vom Statistischen Amt fortgeführt wurde. Der Zensus 2011 ist die erste Volkszählung, die nicht durch direkte Zählung der Menschen, sondern durch einen Registerabgleich, d.h. einem Abgleich mit den Registern der lokalen Meldeämter erfolgt ist. Auffällige Abweichungen in einzelnen Adressen wurden durch die Behörden durch direkte Rückfragen geklärt und abgeglichen, in größeren Städten und Einheiten gab es auch Stichprobenzählungen.

Weiterlesen: Ergebnisse des Zensus 2011 liegen vor

Bernd Neumann neuer Fraktionsvorsitzender der CDU Niebüll

bernd-neumannAm vergangenen Mittwoch, unmittelbar nach der Kommunalwahl, ist die neue frisch gewählte Stadtratsfraktion der CDU Niebüll zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen gekommen.
Zunächst standen die Wahlen zum Fraktionsvorstand auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt wurde Bernd Neumann zum neuen Fraktionsvorsitzenden der CDU Fraktion Niebüll.
Zu seinen Stellvertretern wurden Anja Cornils und Bettina Fritzsche, ebenfalls einstimmig gewählt.

CDU pro Jugendzentrum

Haus der Jugend Niebüll: CDU und Jugendliche im Gespräch

Die Niebüller CDU mit Bernd Neumann, Bettina Fritzsche, Uwe Christiansen und Axel Scholz traf sich am Mittwoch mit Jugendlichen im Jugendzentrum. Ziel war ein gegenseitiger Austausch über die aktuelle Situation. Das klappte hervorragend. Anlass war die im Juli in der  Stadtvertretersitzung von der CDU ablehnten Entfristung einer halben Stelle am Jugendzentrum. Die Jugendlichen hatten daraufhin die nächste Sitzung aufgesucht, protestiert und ein Bürgerbegehren in Gang gesetzt. Letzteres ist für die CDU eine „gute Sache“, denn genau dies habe man beabsichtigt: das Engagement der Jugend. Und: „Wir stehen hinter den Jugendlichen und dem Haus der Jugend“, betonte Bernd Neumann.

Weiterlesen: CDU pro Jugendzentrum

Luftsprung: Jugendliche nehmen die 79 800 Euro teure Skateranlage in Betrieb

SkatenNiebüll Inlineskater und Skateboarder freuen sich über ihr neues Zuhause am Westrand der Bürgerwiese. Den überwiegend jugendlichen Anhängern dieser dynamischen Bewegung auf Rollen baute die Stadt Niebüll weit abseits ihrer Wohnbebauung und außerhalb deren Hörweite eine moderne Skateanlage und beendete damit die Suche junger Skater nach einem Bewegungsfeld für ihre teilweise sehr individuelle Sportart.

Weiterlesen: Jugendliche nehmen die 79 800 Euro teure Skateranlage in Betrieb

Tätigkeitsbericht SJSA

bernd-neumannAusschussvorsitzender Bernd Neumann, CDU,  hat mit seinem Sozialwesen-, Jugend und Sportausschuss von 2008 -2013 in Niebüll folgende Themengebiete, Beschlüsse, Projekte  und Maßnahmen bearbeitet:  

Krippe/Kindergarten
• Kinderbetreuungskonzept 2013 
  Umsetzung des gesetzlichen Anspruchs auf Krippenplätze ab Sommer 2013
• Erweiterungsbau KiTa Peersweg (Künftige Nutzung für Krippengruppe möglich)
• Errichtung Krippe „Villa Lene“    15 Plätze
• Trägerwechsel KiTa Pusteblume:
   Vom Verein Pusteblume Südtondern e.V.          
   an Neuer Träger: gVerein f. Jugenderholung e.V.

• Krippe Sylter Bogen (KiTa Werk NF)   20 Plätze
• Integrative Familiengruppe „Rappelkiste“ LeNi

Weiterlesen: Tätigkeitsbericht SJSA

Für die auslaufende halbe Stelle im Haus der Jugend zeichnet sich – nach einem Gespräch zwischen Jugendlichen und Politikern der CDU Niebüll – eine Lösung ab. 

Hoffnung für das Haus der Jugend

Diskussion um Entfristung der Halbtagsstelle mit Vertretern der CDU / Vorgeschlagen wird eine Übergangslösung

HDJNiebüll Das Bürgerbegehren ist noch auf dem Verwaltungsweg, seinen Zweck hat es aber schon zu einem gut Teil erfüllt: Für die zum 31. Juli auslaufende Halbtagsstelle im Niebüller Haus der Jugend zeichnet sich eine Lösung ab. Das könnte eine Übergangsbeschäftigung auf Honorarbasis sein. Diese Idee wurde in einem Gespräch mit Vertretern der CDU und Jugendlichen im Haus der Jugend entwickelt. Wie berichtet, hatte sich die Niebüller Stadtvertretung in der Sitzung im April gegen die Entfristung der halben Stelle im Haus der Jugend mit neun zu neun Stimmen ausgesprochen. Damit würde nur noch eine Kraft für das Haus tätig sein. Die Folgen wären, so die Jugendlichen, reduzierte Öffnungszeiten und eingeschränkte Angebote. Deshalb initiierten sie ein Bürgerbegehren und schafften es binnen kurzer Zeit, 1036 Unterschriften zu sammeln. 790 wären erforderlich gewesen. „Das Bürgerbegehren fanden wir natürlich total toll.

Weiterlesen: Hoffnung für das Haus der Jugend

ARBEITSGEMEINSCHAFT DER KOMMUNALEN LANDESVERBÄNDE

Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 14.Mai 2013

 

Regionalisierte Steuerschätzung für die Kommunen in Schleswig-Holstein

Kommunale Landesverbände: Landesregierung hält weiterhin an der finanziellen Schwächung der Kommunen fest!

Das Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein hat heute im Beisein des Innenministers die Ergebnisse der regionalisierten Steuerschätzung für die Kommunen in Schleswig-Holstein bekannt gegeben. Danach haben die Kommunen gegenüber dem bisherigen Schätzergebnis der Oktober-Steuerschätzung 2012 bis zum Jahr 2017 insgesamt jährlich aufsteigend mit Mindereinnahmen von 50-60 Millionen Euro zu rechnen. In diesen Berechnungen sind bereits ab 2014 prognostizierte Mehreinnahmen aus der geplanten Gesetzesänderung zur Grunderwerbsteuererhöhung in Höhe von 15 Mio. Euro jährlich eingepreist.

Weiterlesen: ARBEITSGEMEINSCHAFT DER KOMMUNALEN LANDESVERBÄNDE

Richtfest für den Kinderkrippen-Neubau

Krippe1
Überreichten eine Richtkrone der Stadt: Bernd Neumann, CDU und Wilfried Bockholt, hier mit Christian Kohnke und Pastorin Friederike Harbordt. Foto: dew

Niebüll. Friede sei diesem Haus! Mit dieser Fürbitte äußerte Pastorin Friederike Harbordt gestern ihren Segenswunsch für ein weiteres Krippenprojekt in Niebüll. Die Zimmerleute Björn Carstensen und Hartje Pasch befestigten drei Richtkronen, sagten den Richtspruch auf und beendeten das Zeremoniell mit einem "Wohlsein" aus der Wasserflasche.

Zurzeit entsteht zwischen dem Montessori-Kinderhaus "Nordlicht" und dem Amtsgericht auf einem vom Land Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellten Grundstück eine Kinderkrippe. Nach der "Pusteblume" im Westersteig und der ebenfalls im Werden begriffenen "Rappelkiste" in der Uhlebüller Straße ist dies die dritte Krippe für den Nachwuchs von "null bis drei" Jahren.

Weiterlesen: Richtfest für den Kinderkrippen-Neubau

Zufrieden mit der Eröffnungsbilanz der Stadt Niebüll

Der Stadt geht es gut. Das zeigt die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2012. Finanzausschuss-Vorsitzende Bettina Fritzsche (CDU) erläuterte in der Stadtvertretersitzung das Zahlenwerk und kam zu dem Schluss: „Wir stehen sehr gut da. Wir können mit diesen Zahlen sehr zufrieden sein.“

Weiterlesen: Zufrieden mit der Eröffnungsbilanz der Stadt Niebüll

Internet im Wahlkampf immer wichtiger

Die Wahl wird so stark vom Internet beeinflusst werden wie keine zuvor. Das zeigt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die gestern in Berlin vorgestellt wurde. Während sich vor vier Jahren nur 45 Prozent der Deutschen im Internet über Politik informierten, sind es den Angaben zufolge jetzt bereits 60 Prozent. Bei den 18- bis 29-Jährigen liegt der Anteil sogar bei 80 Prozent. Die Bedeutung der Online-Welt scheint von der Politik bereits erkannt. Der Studie zufolge haben 86 Prozent der Bundestagsabgeordneten mindestens ein Profil in Sozialen Medien.

Die CDU Niebüll ist auf dem richtigen Weg.

Heutige Umfrage des NDR zeigt: Die CDU ist gewollt, sie ist vor Ort stark und sie ist die kommunalpolitische Kraft im Land. Das ist Rückenwind für unsere über 7.000 Kandidatinnen und Kandidaten in ganz Schleswig-Holstein und macht Mut für den Wahlkampfendspurt!

Niebüll 07.05.2013

Die CDU möchte mehr Leben auf den Niebüller Rathausplatz

Eigentlich hielten ihn die anderen Fraktionen der Stadtvertretung für überflüssig. Mit einer Änderung ließen sie dann doch den Antrag der CDU für die Gestaltung eines Zentrums mit Atmosphäre rund um den Rathausplatz gelten. „Die CDU möchte erreichen, dass der Rathausplatz schön und noch attraktiver wird für Einheimische, Gäste und Touristen, indem mehr Aktionen dort stattfinden“, erklärte Fraktionsvorsitzende Anja Cornils zur Begründung. Dabei ist an Feste und Wettbewerbe junger Bands und Flohmärkte gedacht. Die Verwaltung sollte nun für die Beratung im Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus die Grundlagen und Voraussetzungen ermitteln, „die es erlauben, den Rathausplatz attraktiver und lebendiger zu gestalten“. Dabei

Weiterlesen: Die CDU möchte mehr Leben auf den Niebüller Rathausplatz

Freiwillige Feuerwehr Langstoft hat eine neue Feuerwache

 

Niebüll. 32 Einsatzkräfte und 18 "alte Kameraden" aus der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Langstoft sehen ihr ehrenamtliches Engagement im Brand- und Katastrophenschutz in hervorragender Weise honoriert. Die Stadt baute ihnen für 370 000 Euro eine Feuerwache, die am Wochenende im Rahmen einer Feier offiziell eingeweiht wurde. Dabei hat die neue "Wache" ihren alten Standort behalten - jetzt allerdings mit einer zweiten Ausfahrt.

Weiterlesen: Neue Feuerwache Freiwilligen Feuerwehr Langstoft offiziell eingeweiht.

Auf dem Weg zum Bildungsstandort

Arbeitsgruppen informierten bei der Abschluss-Veranstaltung über Themen und Ergebnisse / In allen Bereichen wird weitergearbeitet

Niebüll.Sie wollen weitermachen. Darüber waren sich die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung zum Bildungsstandort Niebüll einig. „Fertig sind wir noch lange nicht. Es ist vielmehr ein Boxenstopp“, stellte Bürgermeister Wilfried Bockholt bei der Begrüßung der Arbeitsgruppen fest, die zu einer Bilanz und zum Austausch in die Mensa der Regionalschule eingeladen waren.

Weiterlesen: Auf dem Weg zum Bildungsstandort

Spielplätze wieder im Visier

Überlegungen im Fachausschuss zum Bedarf und Nutzung der Niebüller Anlagen.

Niebüll.Es war eine der ersten Amtshandlungen zu Beginn der Wahlperiode: Der Ausschuss für Sozialwesen, Jugend und Sport nahm sich des Themas Spielplätze an und brachte einiges zur Verbesserung des Angebotes auf den Weg. Zum Ende der Legislaturperiode standen die Spielplätze erneut auf der Tagesordnung des Ausschusses.Dabei ging es um Nutzung und Bedarf.

Weiterlesen: Spielplätze wieder im Visier

CDU Fraktion Niebüll gegen Turbo-Abi

Die CDU Fraktion Niebüll unterstützt die Eltern-Initiative und attackiert ein Turbo-Abi!
„G9 jetzt“ will notfalls mit Volksbegehren Wahlfreiheit für Gymnasien durchsetzen Flächendeckend soll in Schleswig-Holstein wieder das Abitur nach neun Jahren eingeführt werden können. Dieses Ziel will die Elternorganisation „G9 jetzt“ per Volksinitiative durchsetzen. Falls die nötigen 20 000 Unterschriften im ersten Schritt zusammenkommen und die Landesregierung nicht freiwillig einlenkt, wollen die G9-Jetzt-Eltern notfalls auch ein Volksbegehren und anschließend einen Volksentscheid auf den Weg bringen.

Weiterlesen: Die CDU Fraktion Niebüll gegen Turbo-Abi!

Modell Mehrgenerationenplatz

Auszeichnung: Eintausend Euro von Coca Cola

Im Mai 2007 fiel der Starschuss für den von Coca Cola und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam ins Leben gerufenen bundesweiten Städtewettbewerb „MissionOlympic“. Deutschlands aktivste Stadt und Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport sollten gesucht, gefunden und ausgezeichnet werden. Bisher nahmen 194 engagierte Städte und mehr als 9.300 sportliche Initiativen an diesem Wettbewerb teil – dabei auch die Stadt Niebüll.

Weiterlesen: Modell Mehrgenerationenplatz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.